Erdbestattung                                  Feuerbestattung                          Seebestattung                      Naturbestattung

 

Die Erdbestattung

Bei einer  Erdbestattung wird der Sarg der Erde beigesetzt.

 

Bestattungsformen für die Erdbestattung auf den Düsseldorfer Friedhöfen:

Wahlgrab/ Mehrstellige Wahlgrabstätten ( auf allen Düsseldorfer Friedhöfen vorhanden)

Wahlgräber können von den Angehörigen des Verstorbenen auf dem Friedhof ausgewählt werden. Eine Wahlgrabstelle nimmt in der Regel einen Sarg auf und es besteht die Möglichkeit zusätzlich noch bis zu 4 Urnen dort beizusetzen. Man unterscheidet zwischen einem Wahlgrab und Plattenwahlgrab. Beim Wahlgrab müssen die Angehörigen einen Steinmetz mit der Anbringung einer Einfassung beauftragen. Beim Plattenwahlgrab verlegt der Friedhof gegen eine Gebühr, Trennplatten. Das Nutzungsrecht kann nach Ablauf wieder erworben werden, auch ohne aktuelle Beisetzung. Man nennt diese Grabstätte auch Familiengrab, weil es von Generation zu Generation im Besitz der Familie bleiben kann. Möchte man eine Grabstätte erwerben in der zwei Personen beerdigt werden können, so hat man die Möglichkeit sich für ein Doppelgrab oder Tiefengrab zu entscheiden.

Beim Doppelgrab liegen beide Särge nebeneinander, beim Tiefengrab hat man eine Grabstätte in der zwei Särge übereinander beigesetzt werden.

 

Reiheneinzelgrab ( auf allen Düsseldorfer Friedhöfen vorhanden )

Reihengräber können nicht ausgesucht werden und es kann nur ein Sarg dort bestattet werden. Die Bestattung in einem Reihengrab findet auf speziell dafür angelegten Grabfeldern statt. Die Grabstätten besitzen keine Einfassung. Das Nutzungsrecht kann nicht verlängert werden. Das Grab wird nach Ablauf der Ruhefrist eingeebnet.

 

Sarg-Einzelgrab im Wahlgrabfeld ( Nord-, Südfriedhof, Friedhöfe Gerresheim, Heerdt und Stoffeln

Auf den o.g. Friedhöfen gibt es ausgewählte Wahlgrabfelder in denen Einzelgrabstätten erwerbbar sind. Es gibt diese Gräber als Wahlgrab oder Plattenwahlgrab. Die Besonderheit bei dieser Grabart ist die Dauer des Nutzungsrechts. Man kann dieses Grab nach Ablauf der Ruhefrist aufgeben oder mit Nachkauf in ein Wahlgrab mit unbegrenzter Nutzungszeit umwandeln.

 

Erdrasengrabstätte ( Nord-, Südfriedhof, Friedhöfe Gerresheim, Heerdt, Itter und Stoffeln

Eine Erdrasengrabstätte ist eine Grabstelle auf einem Rasenfeld. Dies wird nicht gekennzeichnet und kann nicht ausgesucht werden. Es besteht jedoch die Möglichkeit, den Namen der Verstorbenen auf zentral gelegenen Steinplatten eingravieren zu lassen. Sie können als Angehörige an der Beisetzung teilnehmen und sehen so genau, an welcher Stelle auf der Wiese der Sarg beerdigt wird. Man hat einen Ort der Trauer, braucht sich aber um keine Grabpflege zu kümmern. Die Herrichtung und Pflege der Grabanlage liegt in der alleinigen Obhut der Friedhofsverwaltung. An einer zentralen Stelle dürfen Blumen und Grabkerzen abgelegt werden.

 

Konfessionelle Grabfelder

Ein Grabfeld für christlich-orthodoxe Bestattungen ist auf dem Friedhof Stoffeln vorhanden. Die Beisetzungen erfolgen nach Abstimmung mit dem Verband der orthodoxen Glaubensgemeinschaften in Düsseldorf.

Für muslimische Bestattungen ist ein Grabfeld auf dem Südfriedhof vorhanden. Die Grabstätten sind gemäß des islamischen Bestattungsritus nach Mekka ausgerichtet.

 

Peter Jung Gmbh  •  nikolaus-knopp-platz 37  •  40549  düsseldorf